Social
RSS-Feed Google+ c1ph4 bei YouTube Gizmeo.com als Android-App
Kategorien
Kommentare
  • Abbey: Vielen Dank Probiere es jetzt mal aus war früher mal im darknet aber hatte absolut keine Ahnung mehr wie es...
  • c1ph4: @Unknownuser: Wo? Ist deine Version die neueste aus dem FDroid-Repository? Sehe hier keine. Versuch‘ mal...
  • c1ph4: @R2D2:Ist eine spezielle Firefox-Version für Orbot. Meine Präferenz im Tutorial hier war der übliche Firefox...
  • Unknownuser: Was ist die weltkugel in orbot?
  • R2D2: Brauche ich dringend Firefox oder geht es auch mit Chrome ?
Archiv
Werbung
Credits
Created, Made & Maintained by AETHYX.EU

samjiyon: nordkoreas tablet

Nordkorea „baut“ tatsächlich eigene Tablets. Das neueste trägt den Namen „Samjiyon“ und darf auch von Ausländern gekauft werden:

samjiyon: nordkoreas tablet
(Bildquelle: via)

Es wird in englischsprachigen Online-Medien gerne als „iPad-Klon“ betitelt, dass es in keinstem Falle ist, da es von Android betrieben wird. Aber die Schlagzeile verkauft sich dem dummen Volk so natürlich besser.

Jedenfalls, das Regime packt hier allerlei Propaganda mit drauf, egal ob Spiele („Tank Recon 3D“, anyone?), Wörterbuch-Editionen, oder Bücher.

Die sind in einer Unterrubrik zu finden mit dem Titel „Foreign Books“, also „Fremdsprachige Bücher“. Rüdiger Frank von der Universität Wien hat sich die Liste einmal angesehen und kommt zu folgenden Ergebnissen:

Balzac, Dickens und Hugo seien nur inkludiert worden, weil hier das miese Leben im Feudalismus und Kapitalismus beschrieben sei. Ivanhoe aus dem Grund, weil hier geschildert wird, wie man auf patriotische Art & Weise ausländische Invasoren abwehrt. Gone With The Wind soll dabei sein, weil es eine Lieblingslektüre von Diktator Kim Jong Il war und auch, weil hiermit nordkoreanische Offiziere mit der englischen Sprache vertraut gemacht werden.

Das war es eigentlich schon, was zu den Inhalten bekannt ist. Offizielle Quellen dazu gibt es so gut wie nicht, das Gerät selbst wurde von einem ausländischen Besucher erworben, der nicht mit echtem Nachnamen genannt werden will.

Das Gerät wurde bereits im September letzten Jahres präsentiert und ist in Nordkorea für 200$ zu haben. Die Verpackung gibt ferner preis, dass eine unbekannte CPU mit 1,2GHz darin arbeitet und 1GB RAM mitgebracht werden. Es ist zudem in einer 8GB- und einer 16GB-Version erhältlich. Ein Screenshot dieser Verpackung, sowie zwei der Benutzeroberfläche sind hier zu finden:

http://northkoreatech.org/2013/08/01/review-samjiyon-tablet/.

Ganz abgeschworen hat man dem Westen jedoch nicht: Ich kann kein koreanisch, doch „Angry Birds“ scheint hier ebenfalls mitgeliefert zu werden wie ein virtuelles Basketball-Spiel. Und zwei App-Icons mit dem Clownsfisch Nemo, sowie einer hochgezüchteten zweirädrigen Rennmaschine lassen nicht gerade auf diesen abgrundtiefen Hass schließen, der uns alltäglich durch viele Medien vermittelt wird. Wir sind also nicht komplett scheiße, phew, nochmal Glück gehabt.

Naja, kaufen würde ich das Teil trotzdem nicht. Es ist erst das dritte Tablet überhaupt aus dem Land und das bisher einzige, das Ausländern angeboten wird, die als Touristen ins Land kommen. Der Begriff Hardware-Trojaner passt also wohl auf das „Samjiyon“ besser als auf irgendein anderes Gerät… Benutzung auf eigene Gefahr. Ich würde in diesem Fall nicht mal meine Hand ins Feuer legen, dass man mit einer Custom ROM etwas daran ändern kann. V.a.: Wer will eine hierfür machen?? o.O

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes
Flattr this!
Bitcoin-Spenden hier akzeptiert ^^
.: Social Skills :.

Kommentieren